Mein Projekt bist Du [Tut mir leid Mädels, ich war´s]

2005-2008, Fotografie und Text // Photography and text

 

Hinweis // Information

MPbDu ist ein erotisches Projekt, weshalb an dieser Stelle keine Fotografien zu sehen sind. Es ist beabsichtigt, zeitnah Alternativen für die fotografischen Bilder zu finden und hochzuladen. Stand 12.10.2020 // MPbDu is an erotic photographic serie (project). This is the cause for presenting no photographic images currently on this website. An alternative for the photographs should be found soon.  12.10.2020

 

 

Das Projekt // The project

Zu MPbDu existieren eine gleichnamige Edition sowie ein Büchlein. Entstanden im Zeitraum zwischen 2005 und 2008, handelt MPbDu von Begehren, Hingabe und Scheitern und umkreist die absurde Situation, einerseits das dringende Bedürfnis zu haben, die Kontrolle – über sich, sein Leben,seinen Körper und seine Gedanken – zu behalten, während man sich gleichzeitig nichts sehnlicher wünscht als diese (Selbst-)Kontrolle zu verlieren oder abzugeben. Daraus entwickelte sich eine Befragung des Ideals von Schönheit: Der Frau, der Liebe und/oder des weiblichen nackten Körpers und damit auch der Wahrnehmung dieses Körpers durch seine zentralen Akteure, Mann und Frau. Mit anderen Worten, zu erkunden sind Texte und Bilder, die von der Unmöglichkeit handeln, Schönheit über einen längeren Zeitraum zu ertragen und die einen Bruch markieren zwischen der Wahrnehmung von außen, die kollidiert mit der inneren. // An Artist Edition with the same title and a booklet belong to the project. Created in the years from 2005 to 2008 MPbDu deals with desire, longing, devotion and failure in context of the almost absurd situation to feel the strong wish to behold control –  about the own life, the own body and thoughts – and at the same time longing for loose (this self-)control or give it up to someone else. The project develops a questioning of the ideal of beauty: Of love, womankind and/or the female body and the perception of this body and its main acteurs, man and woman. To verbalize it in another way: Texts and images deal with the unpossibility to endure beauty/the ideal over a long time and they sign a break between the perception outside which collides with an inner perceptivity.

 

 

 

Dank // Thanks

Mein Dank gilt an dieser Stelle Jean-Christophe Ammann. Seine Kennerschaft der Kunst, sein Wissen um das Wesen von KünstlerInnen und die Voraussetzungen künstlerischer Produktion sowie seine oft sensiblen, intelligenten und bisweilen subtilen wie subversiven Anregungen im Allgemeinen wie im Besonderen im Zusammenhang der erotischen Untiefen und/oder Tiefenströme der Kunst waren für MPbDu absolut konstrukiv und inspirierend. // My thank belongs to Jean-Christophe Ammann. His expertise about art, his knowledge of the manner of artists and the assumptions of producing art and also his very often sensitive, sometimes subversive and delicate suggestions in general and in particular in context of the erotic shalowness in Artworks were – for MPbDu – always inspiring and constructive.

 

 

 

Stipendium und Sammlungen, Kontexte werkinhärent // Scolarship and collections, context(s)  inherent the artworks

Moldau-Stipendium des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst - Sammlung Thomas Koerfer, Winterthur/ Zürich - Sammlung Günter Braus, Heidleberg - Frühwerk (siehe »Büchlein und Edition«) // - Scolarship of Hessian Ministry of Science and Art - Private Collection Thomas Koerfer, Winterthur/Zürich - Private Collection Günter Braus, Heidelberg - Early Artwork (see above »Booklet and art Edition«)